Wir bauen für die Zukunft

Ab dem Jahr 2025 spannen die Privatklinik Bethanien und Klinik Pyramide am See zusammen. Beide Kliniken gehören zur Gruppe Swiss Medical Network. Die Zusammenlegung am Standort Bethanien und die Modernisierung der Medizin erfordern einige Investitionen in die Infrastruktur. Erfahren Sie hier alles zum Projekt.

Zusammen noch stärker

Ende 2024 wird es soweit sein: Die Kliniken Bethanien und Pyramide am See werden räumlich am Standort Bethanien zusammengeführt. Der Grund dafür: Das Gebäude der Klinik Pyramide wird saniert werden. Der Betrieb wird daher am Standort Bethanien konzentriert und die Stärken zusammengeführt. Um genug Platz und moderne Strukturen zu schaffen, ist sowohl eine Erweiterung der bestehenden Gebäude geplant sowie ein Neubau zwischen Hinter- und Restelbergstrasse.

Ausbau der medizinischen Infrastruktur

Mit dem Ausbau des Standortes wird die technische Plattform nochmals deutlich modernisiert: Es entstehen sowohl ein neuer OP-Trakt als auch eine neue Radiologie und eine neue Zentralsterilisation. Ausserdem werden wichtige medizinische Angebote für Patienten mit einer Krebserkrankung – wie beispielsweise die Radiotherapie, Onkologie oder Nuklearmedizin – geschaffen. Mit dieser neuen Infrastruktur wird die interdisziplinäre und umfassende Betreuung der Patienten aus der Tumorchirurgie weiter ausgebaut.

Die Bauabschnitte im chronologischen Überblick

1. Umbau Dachgeschoss

Der Umbau beginnt mit einem Ausbau des bereits bestehenden Dachgeschosses im historischen Gebäude (siehe Markierung 111 in der Visualisierung oben). Hier wird lediglich der Estrich durch einen Innenausbau für neue Praxisräumlichkeiten nutzbar gemacht. Diese Arbeiten werden bereits durchgeführt.

2. Aufstockung Hauptgebäude

In der Eingabephase befindet sich derzeit der Umbau der Dachgeschosse der beiden mittleren Klinikgebäude (B und C). Hier sollen die Spitzgiebel durch Flachdächer ersetzt werden. Dadurch können der Platz im obersten Geschoss deutlich effizienter genutzt und schöne Suiten mit Aussicht auf die Stadt und den Zürichsee erstellt werden. Die beiden 4. Etagen werden neu durch einen verglasten Durchgang miteinander verbunden (D). 

3. Provisorium Radiotherapie

Mit dem Bau einer Radiotherapie erweitert die Privatklinik Bethanien ihre medizinischen Kompetenzen insbesondere im Bereich der Behandlung maligner Erkrankungen (Krebs). Die Radiotherapie wird unterirdisch im Innenhof vor dem Haupteingang gebaut und mit einem provisorischen, überirdischen Aufbau ergänzt (E). 

4. Neubau

Der geplante Neubau an der Ecke zwischen Hinter- und Restelbergstrasse beherbergt unter anderem einen neuen Bettentrakt, OP-Säle, eine neue Zentralsterilisation, eine hochmoderne Radiologie und ein neues Personalrestaurant. 

Hintergrundinformation zur Klinik Pyramide

Das Gebäude der Klinik Pyramide muss – nach 60 Jahren Nutzung – ab dem Jahr 2025 renoviert werden. Dem Ferrohaus von Stararchitekt Justus Dahinden, das heute denkmalgeschützt ist, stehen umfangreiche und aufwändige Sanierungsarbeiten bevor. 

Direktor Glen George ist bereits heute als verbindendes Element für beide Spitäler verantwortlich und koordiniert die schrittweise Zusammenführung. Mit der endgültigen Zusammenlegung an einem Standort wird die Stärke dieser Allianz weiter ausgebaut.

Die letzte Operation in der Klinik Pyramide wird nach heutigem Stand am 29. November 2024 durchgeführt. 

Doppelt hält besser: Zertifizierung als Swiss Leading Hospitals

Sowohl die Privatklinik Bethanien als auch die Klinik Pyramide am See sind als Swiss Leading Hospital ausgezeichnet. An der hochstehenden medizinischen Behandlung, der interdisziplinären Zusammenarbeit sowie der kompetenten Pflege mit familiärer Atmosphäre wird sich daher auch nach der Zusammenlegung nichts ändern.

Kontakt

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne unter der folgenden Mail-Adresse:

bauprojekt@klinikbethanien.ch

Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:

media@swissmedical.net